BDS-AzubiAkademie im Landkreis Pfaffenhofen

Kostenlos – nach dem Prinzip „Geben und Nehmen“

 

Die Ausbildungsakademie bietet gerade kleinen und mittelständisch geprägten Familienunternehmen einen entscheidenden Vorteil bei der überbetrieblichen Zusatzausbildung ihrer Lehrlinge, die i.d.R. nur großen Unternehmen möglich ist. Das heißt, dadurch, dass sich mehrere Ausbilder die Arbeit teilen, können den Auszubildenden regelmäßige Lehrgänge, überbetriebliche Unterrichtsstunden und Projektarbeiten angeboten werden – kostenlos.

 

Die Akademie lebt vom Prinzip des Gebens und Nehmens. Jeder, der einen Lehrling einschreiben möchte, erklärt sich gleichzeitig bereit, mit einem Thema seiner Wahl als Dozent selbst zur Verfügung zu stehen oder jemanden stellvertretend zu entsenden. Der Unterricht findet ca. alle drei Wochen statt und dauert vier Stunden. Die Inhalte des Lehrplanes legen die teilnehmenden Betriebe in den jeweiligen „Dozenten-Konferenzen“ zu Beginn jedes Ausbildungsjahres selbst fest.

 

Für alle Beteiligten entstehen Vorteile: Die Azubis bekommen durch die unterschiedlichen Inhalte einen Blick „über den Tellerrand“ des eigenen Unternehmens hinaus, außerdem wird ihre soziale Kompetenz erweitert und damit ihre Teamfähigkeit gestärkt. Als Ausbilder sparen Sie schließlich nicht nur Zeit, Ihr Betrieb gewinnt zusätzlich an Attraktivität bei potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern.

 

Im KUS Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm hat das Konzept überzeugt, weshalb wir die zentrale Koordination der BDS-AzubiAkademie im Landkreis übernommen haben. Landrat Martin Wolf erklärte sich außerdem gerne bereit, die Schirmherrschaft für dieses Projekt zu übernehmen.

Weitere Informationen:

Anmeldung für Unternehmen:

Bilden auch Sie aus, dann zögern Sie nicht, sich per E-Mail an Nadja Freigang für die AzubiAkademie im Landkreis Pfaffenhofen anzumelden.