Fit für die Digitalisierung – der Landkreis Pfaffenhofen hat ab sofort einen eCoach

Veröffentlicht am: 27 Feb. 19 in der Kategorie Aktuelles


Bewertungsportale, Online-Buchungsplattformen, Social Media, Sprachassistenten – die Digitalisierung stellt den Tourismus vor große Veränderungsprozesse. Um diese zu meistern und die Chancen digitaler Innovationen zu nutzen, hat der Tourismusverband Oberbayern München auf Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie die Digitalisierungsoffensive „Oberbayern – Echt digital“ zusammen mit der IHK für München und Oberbayern sowie dem Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern, Bezirk Oberbayern, gestartet.

Im Rahmen einer feierlichen Verleihung auf der BR-Bühne bei der Reise- und Freizeitmesse f.re.e überreichten der Präsident des Tourismusverbandes Oberbayern München, Klaus Stöttner und Roland Weigert, bayerischer Wirtschaftsstaatssekretär, den Absolventen der ersten oberbayerischen eCoach-Akademie ihre Abschlussurkunde. Neben dem Berchtesgadener Land Tourismus, dem Chiemgau Tourismus oder der Zugspitz-Region verfügt auch der Landkreis Pfaffenhofen über einen von insgesamt 17 eCoaches. Lisa Sutter, Projektmanagerin im Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) wird die Gastgeber und touristischen Partner künftig auf der Reise durch den „Digitalisierungsdschungel“ begleiten und unterstützen.

Oswald Pehel, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Oberbayern München (l.), der bayerische Wirtschaftsstaatssekretär, Roland Weigert (2.v.l.), und Klaus Stöttner, Präsident des Tourismusverbandes Oberbayern München (r.), überreichten die Urkunde an Lisa Sutter und Johannes Hofner (2.v.r.) vom KUS.

 

„Die Digitalisierung beinhaltet ein enormes Wachstumspotential für den Tourismus. Dabei geht es neben Möglichkeiten der Individualisierung, neuen Vermarktungswegen, Kosten- und Energieeffizienzen auch um gänzlich neue Geschäftsmodelle. Deshalb ist es wichtig, dass jedes Unternehmen genau analysiert, wie es von der Digitalisierung profitieren kann. Wer sich in dieser Beziehung abhängen lässt, fällt schnell zurück. Und im Umkehrschluss: Wer da schnelle und kreative Angebote macht, gewinnt einen klaren Wettbewerbsvorsprung“, so Weigert.

„Eine der wichtigsten Säulen des Projektes war die Ausbildung der eCoaches, denn wer die Digitalisierung stärken will, der braucht Personen vor Ort, die Überzeugungsarbeit leisten“, lobt Oswald Pehel, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Oberbayern München, die Initiative des KUS auch für den Landkreis einen eCoach auszubilden. „Die oberbayerischen Privatvermieter und Destinationen erhalten einen neutralen Berater, der Orientierung bietet, sie coacht und sie fit für die Digitalisierung mache. „Nur so schaffen wir es, dass die Kleinbetriebe mit der rasanten Entwicklung Schritt halten und im Wettbewerb bestehen können“, erklärt Pehel.

Als weiteres Angebot ergänzen E-Learning-Programme und Vor-Ort-Workshops die Hilfestellung und Orientierung. „Die Resonanz der Teilnehmer an den Workshops in unserer Region war durchweg positiv. Wir freuen uns, dass wir in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband heuer wieder zwei Workshops im Landkreis anbieten können“, so KUS-Vorstand Johannes Hofner.

Interessierte dürfen sich die Termine bereits notieren: am 2. Juli referiert Markus Schauer von 14 bis 17 Uhr im Rentamtsaal Pfaffenhofen zu dem Thema Gästebewertungen. Am 9. Oktober wird Schauer im Finanzamt in Pfaffenhofen ebenfalls von 14 bis 17 Uhr in die hohe Kunst der Preisgestaltung einführen. Touristische Partner und Betriebe können kostenfrei an allen oberbayernweit stattfindenden Workshops teilnehmen und sich über Trends und Neuigkeiten informieren. Eine Anmeldung zu allen Workshops ist ab Mitte März unter www.oberbayern-echtdigital.de möglich.