Mehr als Hopfen und Malz: Hopfenhighlights im Landkreis Pfaffenhofen

Veröffentlicht am: 29 Jul. 19 in der Kategorie Aktuelles


Er liebt sonnige Standorte, nährstoffreiche Böden und wächst bis zu 30 Zentimeter am Tag: der Hopfen. In den Sommermonaten wird mit Spannung der Beginn der Hopfenernte, das sogenannte „Hopfazupfa“, erwartet. Das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) hat Veranstaltungstipps rund um das „grüne Gold“ zusammengestellt.

Zum Hopfensiegelfest lädt die Gemeinde Train im Nachbarlandkreis Kelheim am Sonntag, 4. August, ein. Gefeiert wird mit einem bunten Programm von 10 bis 19 Uhr am Schlossplatz. Dabei kann das Fest mit einer langen Tradition aufwarten: um die hervorragende Qualität des Hallertauer Hopfens in der ganzen Welt bekannt zu machen, wurde der Hopfen erstmals 1834 gesiegelt und mit Begleiturkunden auf den Markt gebracht. Seither kann die Rückverfolgbarkeit einer Hopfenpartie bis zum Pflanzer lückenlos gewährleistet werden.

 

Das Hopfenzupferfest am Sonntag, 11. August, ab 10 Uhr im Elsendorfer Ortsteil Mitterstetten entführt in eine Zeit, zu welcher die Hopfenernte noch aufwändige Handarbeit war. Besonderes Highlight, neben dem Bauernmarkt und der Maschinenausstellung, ist das Bierbrauen vor Ort. Dabei können die Besucher alle Stufen des Brauprozesses verfolgen.

 

Anlässlich des 1150-jährigen Jubiläums der Gemeinde Rohrbach findet der beliebte Hopfazupfa-Jahrtag heuer in der Rohrbacher Turmberghalle statt. Der Verein Bayern, Brauch und Volksmusik lässt mit dem Fest an Maria Himmelfahrt alte Zeiten aufleben. Lange Zeit war die Hopfenernte reine Handarbeit und viele Menschen strömten nach dem zweiten Weltkrieg in die Anbaugebiete, um sich in den Erntewochen etwas Geld zu verdienen. Beim Hopfenwettzupfen dürfen auch die Gäste ihr Geschick unter Beweis stellen.

 

Einen Einblick in das Leben auf einem Hopfenhof gewähren die Hopfenbotschafterinnen Barbara Bauer in Hüll, Johanna Fuß in Egg, Erna Stanglmayr in Jebertshausen und Berta Thalmeier in Pfaffenhofen. Informationen und Termine finden Interessierte unter www.hopfen-erleben.de. Ergänzend kann auch das Binden von Hopfenkränzen passend zur Erntezeit erlernt werden. Am 24. August ab 18 Uhr weist Gerda Hörmann in Tegernbach in die Kunst des Bindens ein. Eine Anmeldung unter 08443-8486 ist erforderlich. Floristin Rita Sedlmayr zeigt am 7. und 14. September in Weichenried, wie das Binden der Kränze funktioniert. Interessierte werden gebeten, sich unter 08443-919776 anzumelden.

 

Eine besondere Art, den Hopfen zu erleben, bietet Kutscher Albert Wilhelm mit seinen Planwagenfahrten am Sonntag, 25. August, an. Begleitet von einer Hopfenbotschafterin können die Besucher das Gold der Hallertau entdecken. Start- und Zielpunkt der Fahrten ist das Deutsche Hopfenmuseum in Wolnzach, die Abfahrtszeiten sind 14 und 16 Uhr. Interessierte werden gebeten, sich vorab unter der Telefonnummer 08441-9511 anzumelden.

 

Am Sonntag, 1. September, feiern die Gemeinde Scheyern und der Verein Hopfenland Hallertau Tourismus das Hallertauer Hopfakranzlfest im Kloster Scheyern. Große und kleine Besucher können sich auf besondere Aktionen sowie Dekoratives, Handwerkliches und Kunstvolles rund um das „grüne Gold“ freuen. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Kirchturmführungen, Kutschfahrten und musikalischer Unterhaltung rundet das Fest ab. Einen Einblick in die regionale Braukunst gewährt die Klosterbrauerei. Weitere Informationen sind unter www.hopfenland-hallertau.de erhältlich.

 

Wissenswertes rund um das flüssige Gold der Hallertau erfahren Interessierte im Deutschen Hopfenmuseum in Wolnzach. Die über 1.000 Quadratmeter große Erlebnisausstellung ermöglicht einen Einblick in den Werdegang des Rohstoffes vom Anbau bis hin zur Ernte. Auch die kleinen Besucher kommen im Hopfenmuseum auf ihre Kosten: ausgestattet mit Rätseln, Aufgaben und einem Hopfenzupferrucksack, werden sie spielerisch an das Thema herangeführt.

 

Auf rund 170 Kilometern entlang der Flusstäler von Ilm und Abens führt die Hallertauer Hopfentour durch die abwechslungsreiche Landschaft. Die bis zu sieben Meter hohen Hopfenranken säumen den Weg und der aromatische Duft der Hopfendolden liegt in der Luft. Zahlreiche Aussichtspunkte laden die Radler mit einem herrlichen Blick zum Rasten ein. Das Geländeprofil variiert von flachen bis hin zu hügeligen Strecken. Familien sei zudem der rund vier Kilometer lange Hallertauer Hopfenlehrpfad ans Herz gelegt. Typische Wild-, Wald- und Nutzpflanzen werden mit Schautafeln beschrieben und ökologische Zusammenhänge erklärt. Die Kulturpflanze prägt mit dem Hopfenturm im Bürgerpark sogar das Erscheinungsbild der Kreisstadt.

 

Auch kulinarisch findet der Hopfen Verwendung: viele Gastronomiebetriebe bieten während des Sommers das original „Hallertauer Hopfenzupfermahl“ an. Das Essen besteht traditionell aus Nudelsuppe, Schweinebraten, gemischtem Kartoffelsalat und einem Bier oder alkoholfreiem Getränk. Einst spendierten die Bauern dieses Gericht den Erntearbeitern als Dank am Ende der Hopfenzupferzeit.

 

Die kostenlosen Printprodukte des Kommunalunternehmens Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen (KUS) erleichtern die Ausflugsplanung. Ob Radlkarte, Gastronomieführer oder Ausflugsziel-Broschüre – das Informationsmaterial kann beim KUS angefordert (Tel. 08441 40074-40, info@kus-pfaffenhofen.de) oder online heruntergeladen werden: www.kus-pfaffenhofen.de.