Ingolstädter Landesgartenschaugelände öffnet auch bei Inzidenzwert über 100

Veröffentlicht am: 23 Apr. 21 in der Kategorie Aktuelles


Die Regierung von Oberbayern hat in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege beschlossen, dass die Landesgartenschau Ingolstadt als Parkanlage auch bei Inzidenzwerten über 100 bezogen auf die Stadt Ingolstadt öffnen darf. Somit sind ausgedehnte Spaziergänge über das Gartenschaugelände, Picknicke und Gastronomie to-go bis zu einer maximalen Besucheranzahl von 2.500 pro Tag möglich. Ausstellungsbeiträge bleiben jedoch unbesetzt und die Blumenhalle geschlossen.

Der Besuch des Freigeländes ist ab Freitag, den 23. April 2021 ab 9.00 Uhr für registrierte Dauerkartenbesitzer sowie Tageskartenbesitzer, nach erfolgter Besucheranmeldung, möglich.

Jeder Tageskartenbesitzer erhält am Einlass zusätzlich einen Verzehrgutschein im Wert von 6,00 Euro inkl. Mwst., der bei den gastronomischen Standorten auf dem Gartenschaugelände eingelöst werden kann. Auch Dauerkartenbesitzer erhalten einmalig diesen 6,00 Euro Verzehrgutschein (ausgenommen Dauerkarte Kind in Begleitung) – beim Kiosk am Wasserspielplatz werden diese Voucher bis einschließlich Sonntag, 9. Mai täglich von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr ausgegeben.

Bei einer 3-tägigen Unterschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 100 bezogen auf die Stadt Ingolstadt, werden ab dem zweiten Tag nach der dreimaligen Unterschreitung die Blumenhalle sowie nach Möglichkeit alle Ausstellungsbeiträge geöffnet. Wird der Grenzwert von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten, greift ab dem zweiten Tag nach der dreimaligen Überschreitung die Regelung als Parkanlage, wie oben beschrieben.

„Wir freuen uns, dass die Landesgartenschau nun auch bei einer Inzidenz von über 100 öffnen kann und wir den Ingolstädter Bürgern die langersehnte Parkanlage, die im Ingolstädter Nordwesten entstanden ist, endlich zeigen können. Wir sind guter Hoffnung, dass die 7-Tage-Inzidenz in Ingolstadt bald sinkt, sodass das Landesgartenschauerlebnis auch uneingeschränkt ermöglicht wird“, so die Geschäftsführer Thomas Hehl und Maximilian Heyland.

Über die aktuellen Maßnahmen und Regeln wird tagesaktuell auf ingolstadt2020.de informiert.

Im Detail umfasst das Sicherheits- und Hygienekonzept nun Folgendes:

Onlineregistrierung

Um eine lückenlose Kontaktnachverfolgung sicherzustellen, ist es unabdingbar, dass sich alle Besucherinnen und Besucher vor einem Besuch der Landesgartenschau unter ingolstadt2020.de anmelden. Ein Einlass ist nur mit einer registrierten Dauerkarte oder Tageskarte in Verbindung mit kostenloser Einlasskarte möglich.
Die Registrierung für Dauerkarten kann jederzeit unter ingolstadt2020.de/dauerkartenregistrierung erfolgen. Die Anmeldung für einen festen Besuchstag (Tageskarteninhaber) wird vorerst auf vier Tage vor dem Besuch unter ingolstadt2020.de/besucheranmeldung freigeschaltet.

Kassenbetrieb

Personen, die keine Möglichkeit haben sich online zu registrieren oder Tageskarten zu erwerben, können unter der Telefonnummer 0841 3052020 einen Termin vereinbaren und dann über Click & Collect Karten an den Kassen vor Ort kaufen. Außerdem ist es möglich, Dauerkarten zu personalisieren und zu registrieren, sowie für Tageskartenbesitzer die Besucheranmeldung für einen festen Besuchstag durchzuführen. Der Service an den Kassen vor Ort erfolgt ausschließlich nach vorheriger telefonischer Terminvergabe.

AHA-Regeln

Nur wer gesund und frei von Symptomen ist, sowie keinen Kontakt mit einer infizierten Person hatte, darf die Landegartenschau Ingolstadt besuchen. In ausgewiesenen Bereichen gilt FFP2-Maskenpflicht. Diese sind im Einzelnen:

  • Eingangsbereiche und Kassen
  • Gastronomie to-go
  • Ausgabe der Verzehrgutscheine
  • Sanitäreinrichtungen

Alle Besucherinnen und Besucher sind angewiesen, auf dem Gartenschaugelände den Mindestabstand von 1,5 m zueinander einzuhalten. Um in den Warteschlangen bspw. vor den Toiletten die notwendigen Abstände vorzugeben, sind Abstandsmarkierungen angebracht. An allen relevanten Stellen sind auf dem Gartenschaugelände Hinweisschilder mit den aktuell gültigen Hygieneregeln. Auf dem gesamten Gelände werden an neuralgischen Standtorten Desinfektionsmittelspender bereitgestellt. Außerdem werden die Drehtore an den Ausgängen sowie die Sanitäreinrichtungen täglich mehrmals gereinigt und desinfiziert. Um die Einhaltung des gültigen Sicherheits- und Hygienekonzepts zu gewährleisten, wird zusätzliches Einlass- und Sicherheitspersonal eingesetzt.

Gastronomisches Angebot

Im Gelände der Landesgartenschau befinden sich fünf Gastronomiestandorte für Innen- und Außengastronomie. Derzeit gilt in Bayern ein Verbot von Innen- und Außengastronomie. Dies gilt ebenfalls für die Landesgartenschau Ingolstadt. Nicht betroffen ist der Verkauf von Getränken und Speisen als to-go oder take-away. Der Gastronom der Landesgartenschau Ingolstadt wird zu Beginn ausschließlich dieses Angebot zur Verfügung stellen.

Das Mitbringen von Getränken und Speisen auf das Gartenschaugelände ist möglich, ebenso ist das Picknicken innerhalb eines Hausstandes erwünscht.