Mittelstand und Vielfalt – Der vierte Unternehmertag überzeugte fast 400 Unternehmer mit spannenden Referenten und der erstmaligen Verleihung des Unternehmerpreises

Veröffentlicht am: 17 Okt. 16 in der Kategorie Aktuelles


Die Sitzreihen im Wittelsbacher Saal des Klosters Scheyern waren am Nachmittag des 13. Oktober 2016 bis auf den letzten Platz gefüllt, denn fast 400 Unternehmerinnen und Unternehmer folgten der Einladung zum vierten Unternehmertag des Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm. Zahlreiche mittlere und kleinere Firmen aus unterschiedlichsten Branchen waren auf der größten Netzwerk-Veranstaltung im Landkreis für Wirtschaftstreibende vertreten und neugierig auf das zentrale Motto der diesjährigen Veranstaltung: „MITTELSTAND – Rückgrat unserer Wirtschaft. Herausforderungen der Zukunft für kleine, mittlere und Familienunternehmen“. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Kommunalunternehmen Strukturentwicklung (KUS), dem Wirtschaftsbeirat und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.

Bernd Huber, Vorsitzender des Wirtschaftsbeirats, stimmte die Besucher während seiner Eröffnungsrede auf das Thema ein und betonte die Stärken der kleinen und mittelständischen Firmen im Landkreis. „Mit ihrer Branchenvielfalt sind sie auch in Krisenzeiten stabil und reagieren flexibel auf die schnellen Veränderungen im Markt“, so Huber. Auch für Manfred Sterz, 1. Bürgermeister der gastgebenden Gemeinde Scheyern, ist der Mittelstand ein verlässlicher Ansprechpartner. Sowohl in Krisensituationen, wenn es um die Integration von Geflüchteten geht, als auch bei der Ausbildung erweisen sich die Unternehmer als stabile Stütze für den Standort.

Nach diesen Eröffnungsreden ging es direkt weiter mit dem fachlichen Thema: Die Herausforderungen der Zukunft für den Mittelstand. Zwei Referenten aus der Mittelstandpraxis betrachteten auf ganz unterschiedliche Weise die aktuellen Herausforderungen für mittelständische Unternehmen. Um diesen Risiken mit Selbstvertrauen, Entscheidungsfreude und Kreativität zu begegnen, haben sie im unternehmerischen Alltag jeweils eigene Strategien und Lösungen entwickelt.

„Wer die Zukunft des Mittelstandes prognostizieren möchte, der muss seine Vergangenheit analysieren“ – so lautet der Leitsatz des Ingolstädter Unternehmers Franz Schabmüller. Der langjährige Unternehmenslenker der Schabmüller Firmengruppe berichtete eindrucksvoll über seine 40 Jahre Unternehmerleben zwischen Euphorie und Niedergeschlagenheit. Aus Misserfolgen lernen sei für ihn eine hilfreiche Erfahrung gewesen, um anschließend weitsichtige und zukunftsweisende Entscheidungen zu fällen, so Schabmüller. Zudem hielt er ein Plädoyer für die Duale Ausbildung und beweist im eigenen Betrieb, dass sich auch Mitarbeiter mit Hauptschulabschluss zu Top-Führungskräften weiter entwickeln können.

Anschließend überzeugte Daniela A. Ben  Said die Zuhörer mit ihrem lebendigen und interaktiven Vortrag über die Notwendigkeit, gesellschaftliche Vielfalt in die Unternehmenskultur zu integrieren. „Vielfalt ist eine starke Kraft, die Teams, Unternehmen und Organisationen besser macht“, lautet die These der erfolgreichen Geschäftsführerin der Quid Agis* Akademie, fünffachen Buchautorin  und „Female Speaker of the Year 2014“.  Die Welt ist bunt und global, entsprechend verändern sich Kundenstamm und Belegschaften. Ben Said appellierte im Besonderen an das Verantwortungsbewusstsein der Führungskräfte. Gesellschaftliche Werte wie Toleranz, Offenheit und Neugierde auf Neues müssen für die gesamte Belegschaft erlebbar werden. Erst dann sei Lernen durch Neues möglich und die Vielfalt an Herkunft, Religion, Alter und Geschlecht werde zu einem eindeutigen Wettbewerbs- und Imagevorteil für die gesamte Organisation. Neben der Entwicklung gemischter Teams plädierte Ben Said jedoch auch für die klare Definition von „Spielregeln“. Das Risiko sprachlicher Missverständnisse und interkultureller Konflikte ist in gemischten Teams viel höher. Daher sei es von großer Bedeutung, dass Geschäftsführer und Führungskräfte bereits im Vorfeld klare, einfach verständliche Regeln des Miteinanders im Betrieb definieren. So entstünde ein gemeinsamer Raum, in dem sich gelebte Vielfalt positiv auswirken könne, so Ben Said weiter.

„Als inspirierend und authentisch bezeichneten viele Teilnehmer die Impulsvorträge im Nachgang. Damit haben wir unseren Anspruch erreicht, den Unternehmerinnen und Unternehmern fundierte Informationen zu aktuell relevanten Wirtschaftsthemen auf passende Art und Weise zugänglich zu machen. Auch das abschließende Get-together wurde ausgiebig genutzt, um Geschäftskontakte zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen“, resümiert KUS-Vorstand Johannes Hofner.

Zudem wartete der Unternehmertag 2016 mit zwei Premieren auf. Anfangs wurde der neue Wirtschaftsfilm des Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm uraufgeführt. Modern und zeitgemäß wird die Branchenvielfalt der Wirtschaft im Landkreis dargestellt und fand bei den Teilnehmern positiven Anklang.

Ein weiterer Höhepunkt war die erstmalige Verleihung des Unternehmerpreises des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm. Aus verschiedenen Nominierungsvorschlägen wählte die Jury, bestehend aus Vertretern des Landkreises, des Wirtschaftsbeirats und des KUS, ein Unternehmen im Landkreis aus, welches auf beeindruckende Art und Weise die Nominierungskriterien des eigens erstellten Kriterienkataloges erfüllt. Diese reichen vom besonderen Engagement bei der Ausbildung bildungsschwacher Jugendlicher oder im Ehrenamt bis hin zu einer beispielgebenden sozialen oder ökologischen Verantwortung. Auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, der Markteintritt innovativer Produkte und Dienstleistungen oder auch eine mutige Gründungsidee zählen zu den ausschlaggebenden Kriterien.

Mit seiner eindrucksvollen Laudatio auf den Preisträger schaffte der Scheyrer Abt Markus Eller den perfekten Rahmen für die feierliche Preisübergabe. Landrat Martin Wolf überreichte die Bronze-Statue „Die Apfel schenkende“ des Künstlers Dr. Ulrich Holzner an Unternehmer Prof. Dr. Claus Hipp, der den Preis, auch im Namen seiner gesamten Belegschaft annahm. Die Verleihung wurde von den Teilnehmern mit Applaus und Standing Ovations für den langjährigen Familienunternehmer geehrt. Zukünftig wird der Unternehmerpreis alle zwei Jahre vergeben, dann wieder im Rahmen des Unternehmertags.

Alle Informationen zum Unternehmertag 2016 inklusive Bildergalerie sind online erhältlich unter www.unser-unternehmertag.de Für weitere Fragen steht das Team des KUS telefonisch unter 08441-40074-40 und per E-Mail an info@kus-pfaffenhofen.de zur Verfügung.

Fast 400 Unternehmerinnen und Unternehmern beim 4. Unternehmertag am 13. Oktober 2016 im Wittelsbacher Saal des Klosters Scheyern. Foto: Anita Müller
Die erstmalige Auszeichnung des Unternehmerpreises des Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm ging an Unternehmer Prof. Dr. Claus Hipp (v.l.n.r.: Bernd Huber, Vorsitzender des Wirtschaftsbeirats, Abt Markus Eller, Landrat Martin Wolf und Preisträger Prof. Dr. Claus Hipp). Foto: Anita Müller

Bildergalerie Unternehmertag 2016: