“New Work: Führung zwischen Gegenwart und Zukunft“ oder „Führe, folge oder gehe aus dem Weg“

Veröffentlicht am: 29 Jun. 18 in der Kategorie Aktuelles Unternehmensservice


Das Thema „Digitalisierung“ verfolgt Unternehmen auf Schritt und Tritt und macht auch vor den Türen der Führungskräfte nicht halt. Wie verändert sich die Führungskultur im Rahmen der technischen Möglichkeiten? Welche neuen Werte halten Einzug  in Unternehmen und wie kann ich als Führungskraft auf die stetigen Veränderungen reagieren? Dies sind nur einige Themen, auf die im zweiten KUS-Unternehmerfrühstück 2018 mit dem Thema “New Work: Führung zwischen Gegenwart und Zukunft“ eingegangen wurde.

Rund 80 Unternehmensvertreter sind der Einladung des Kommunalunternehmens Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm (KUS) in die Speisenmeisterei ‚Zum Holzhof‘ im Golfclub Reichertshausen gefolgt. „Die Führung von Heute und Morgen sollte darauf ausgerichtet sein, dass in einer Welt der permanenten Veränderung Visionen notwendig sind.“, so Prof. Dr. Oliver Hackl,  Mitautor des Buches „Digital Leadership: Führung in Zeiten des digitalen Wandels“ und Dozent für Personal- & Organisationsmanagement an der THI Business School Ingolstadt. „Alte Hierarchiestrukturen werden aufgebrochen, transparente Unternehmenskommunikation etabliert und Raum geschaffen für Innovationen. Routinearbeiten können in Zukunft von Maschinen übernommen werden und im Unternehmen sind kreative Wissensarbeiter tätig“, erläutert Hackl. „Führungskräfte von morgen können und müssen nicht mehr in der Lage sein alles zu wissen. Ihre Aufgabe besteht zukünftig darin, Menschen zusammenzubringen, welche über das benötigte Wissen verfügen und Struktur zu geben.“ Auf den Punkt bringt es das Zitat des Chrysler CEO Lee Lacocca „Lead, follow or get out of the way!” Übersetzt könnte der Satz lauten, dass man entweder über das Wissen selbst verfügen und führen sollte oder einer Person folgen, welche sich damit auskennt. Ist beides nicht möglich, gehe einen Schritt zur  Seite.

 

 

Jan Hecht über Führung mit Werten und Kreativität

 

Nach dem praxisorientierten Vortrag konnte KUS Vorstand Johannes Hofner den Leiter der Hecht Technologie GmbH, Jan Hecht, begrüßen. Unter dem Motto „Hecht 2.0“ lieferte dieser einen Einblick in seine gelebte Führungskultur. Neben Führung mit Werten wie Vertrauen, Mitgestaltung und Eigenverantwortung stehen auch individuelle Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, Angebote im Gesundheitsmanagement sowie Arbeit in interdisziplinären Teams im Vordergrund. Mitarbeiter aus allen Bereichen haben die Möglichkeit, sich mit ihrem Wissen und ihrer Kreativität in die Firmenvision einzubringen.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Vorstellung von zwei Initivativen des KUS zur Fachkräfteföderung- und bindung im Landkreis. Neben dem Ausbildungskompass www.ausbildungskompass.kus-pfaffenhofen.de stand vor allem die AZUBI AKADEMIE im Vordergrund. Christian Kreitmair von der Nadler Strassentechnik GmbH berichtete zusammen mit seinem Auszubildenen Lukas Ganzer über den Mehrwert der überbetrieblichen Weiterbildung für Unternehmen und Azubis. Nähere Informationen unter: www.azubiakademie.kus-pfaffenhofen.de.

Im anschließenden Netzwerkteil erhielten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich über die gehörten Themen auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und mit den Referenten Fragen zu vertiefen.

 

Prof. Dr. Oliver Hackl referiert über Führung im Zeichen des digitalen Wandels.