China-Reise für Unternehmen im Automotive-Bereich und Werkzeugbau

Veröffentlicht am: 22 Aug. 18 in der Kategorie Aktuelles


Die Wirtschaftsbeziehungen in Ingolstadt und der Region 10 haben in den letzten Jahren mehr und mehr zugenommen. Seit 2014 organisiert das China Zentrum Bayern Reisen nach China mit wirtschaftlichem Fokus für die Stadt Ingolstadt und die Region 10. Im Jahr 2018 wird das China Zentrum Bayern gemeinsam mit der China International Investment Promotion Agency (Germany), CIPA, eine Delegationsreise spezifisch für den Bereich Automotive planen.

Die CIPA untersteht direkt der Führung der chinesischen Regierung und ist für die chinesischen Wirtschaftsbeziehungen zuständig. Sie können unter dem Linkwww.cipaeu.com mehr über die CIPA erfahren. Das China Zentrum Bayern hat am 6. Oktober 2017, in Anwesenheit von Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel, eine Partnerschaft mit der CIPA unterzeichnet. Die erste Station der Chinareise 2018 wird das Jangtse Delta (Städte im Speckgürtel von Shanghai) sein. Zeitgleich findet in Shanghai, im Rahmen der Automechanika Messe, die zweite Sino-German Automotive Conference statt.  Die Sino-German Automotive Conference konzentriert sich auf Themen wie z. B. neue Technologien, neue Industrien, neue Geschäftsmodelle sowie auf die Integration intelligenter, elektrifizierter und traditioneller Schlüsselkomponenten mit integrierten Energie- und Transportsystemen. 

Auf der Automechanika Messe können alle Teilnehmer auf Wunsch an einem dort veranstalteten Matchmaking-Event teilnehmen. Um die Kommunikation und Kooperation zwischen China und Deutschland im Automobil- und Energiesektor zu stärken und insbesondere KMU‘s dabei zu unterstützen, konsistent, effizient, pragmatisch und erfolgreich zusammenzuarbeiten, wird eine Win–Win–Kooperationsplattform eingerichtet. Diese grenzüberschreitende Plattform wird für die industrielle Zusammenarbeit aufgebaut, um nach und nach den effektiven Zusammenhalt chinesischer und deutscher Investoren zu fördern. So werden KMU’s aus beiden Ländern dabei unterstützt, eine langfristige und stabile Zusammenarbeit sowie eine umfangreiche Kommunikation für die Branche zu erzielen. Die zweite Station der Reise ist Changchun. Dort befindet sich unter anderem das Audi China Headquarter. In Changchun haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit Zulieferbetrieben und weiteren Unternehmern, unter anderem aus dem Automotive Bereich und Werkzeugbau,
auszutauschen.

Für die teilnehmenden Firmen ist eine möglichst individuelle Reiseplanung vorgesehen und jede Firma hat die Chance sich umfassend vorzustellen.

 

Vorteile für Sie als Unternehmer:

1. Richtlinien und Trends:
Sie lernen die Entwicklungsstrategie der chinesischen Regierung sowie deren umfangreiche Zukunftsanalyse in der Automobilindustrie, zwischen China und Deutschland, kennen.

2. Roadshow-Möglichkeiten:

Sie als Teilnehmer, haben die Möglichkeit, sich vorzustellen und nach potenziellen Partnerschaften in China umzuschauen.

3. Matchmaking:
– Bereits vor der Reise können Sie die Wunschunternehmen benennen, die Sie gerne vor Ort treffen möchten. Die Organisation wird ihr Bestes geben, um die gewünschten Treffen zu ermöglichen.
– Sie können sich mit chinesischen Unternehmen wie z. B. Geely, FAW, SAIC, BAIC usw., JOYSON electronics, Wanxiang Group, CATL sowie weiteren Automobile Zulieferern über Kooperationsmöglichkeiten austauschen.
– Darüber hinaus werden Investoren eingeladen, die alle Arten von Unterstützung für deutsche Unternehmen anbieten.

4. Direkter Kontakt zu chinesischen Unternehmen (Lieferanten,
Kunden, Kooperationspartner).

5. Investitionsförderung:

Ziel ist es, die Effekte internationaler Investitionen zwischen China und Deutschland zu vertiefen, um eine Förderplattform für chinesische und deutsche Automobilcluster aufzubauen.

 

Teilnehmer:
Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder von Unternehmen in Ingolstadt und der Region 10 aus den Bereichen Automotive, Werkzeuge, Maschinen- und Anlagenbau.

Zeitraum der Delegationsreise:
Vom 25. November bis 2. Dezember 2018.

Reisekosten:
Übernachtung, Mahlzeiten und Transfer in China werden von der CIPA übernommen. Die Teilnehmer müssen lediglich die Kosten für die Flüge sowie 500 Euro für die Organisation pro Teilnehmer tragen.

Sollten Sie Interesse oder Fragen zu der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Herr Hannes Schleeh unter 0841 9014 100 oder schleeh@egz.de