Coronavirus: Aktuelle Informationen für die Gastronomie, Hotellerie & Freizeiteinrichtungen

Veröffentlicht am: 1 Jul. 20 in der Kategorie Aktuelles Unternehmensservice


Als eine der ersten Branchen waren und sind Gastronomie, Hotellerie & Freizeiteinrichtungen von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Nachfolgend haben wir die von offiziellen Stellen verfügbaren Informationen für Sie zusammengefasst:

Kabinettsbeschlüsse vom 7. Juli 2020

  1. Erhöhung der Personenzahlen (200 Personen im Freien – 100 Personen in geschlossenen Räumen)

Die bislang geltende Personenbeschränkung für Veranstaltungen für ein nicht beliebiges Publikum, darunter insbesondere für private Feierlichkeiten (zum Beispiel Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern und Vereins- und Parteisitzungen) und nichtöffentliche Versammlungen (etwa Tagungen) sowie für Versammlungen im Sinne des Versammlungsgesetztes wird in Bayern auf 200 Personen im Freien bzw. 100 Personen in geschlossenen Räumen angehoben. Diese Beschränkung der Teilnehmerzahl gilt auch, wenn die Veranstaltung in gastronomischen Betrieben stattfinden.

 

  1. Betrieb von Freizeiteinrichtungen im Innenbereich

Der Betrieb von Freizeiteinrichtungen im Innenbereich (zum Beispiel Escape Rooms, Indoor-Spielplätze, Spielscheunen, Innen-Attraktionen in Freizeitparks) ist unter gleichen Voraussetzungen wie im Außenbereich zulässig, wenn der Betreiber ein Schutz- und Hygienekonzept vorhält (etwa zur Besucherlenkung, Wahrung des Mindestabstandes, Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung). Dabei müssen sich die Freizeiteinrichtungen mit Innenbereich an dem bereits erarbeiteten Hygienerahmenkonzept „Touristische Dienstleister“ orientieren.

 

  1. Betrieb von Flusskreuzfahrtschiffen

Der Betrieb von Flusskreuzfahrtschiffen wird einheitlich in Bayern wieder zugelassen. Flusskreuzfahrtschiffe werden analog zu ortsfesten Hotels behandelt, da die Passagiere auf den Schiffen wie in einem schwimmenden Hotel über einen längeren Zeitraum hin übernachten, dort essen und auch die Freizeit zwischen den Landgängen dort verbringen. Die Reedereien müssen sich demnach an die Hygienekonzepte für Gaststätten und für Beherbergung halten.

 

  1. Die Innenbereiche von zoologischen und botanischen Gärten können unter gleichen Voraussetzungen wie deren Außenbereiche geöffnet werden.

 

  1. Aussetzung Mindestabstand am Platz bei touristischen Erlebnisverkehren

Bei den touristischen Erlebnisverkehren (wie zum Beispiel Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, touristische Bahnfahrten) kann analog zu den Regelungen für den ÖPNV und Reisebusreisen am Platz auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m verzichtet werden. Im Übrigen gelten die Regelungen des Hygienekonzepts „Touristische Dienstleister“. Die aktuellen Regelungen für touristische Freizeiterlebnisse, wie zum Beispiel Raftingtouren und Floßfahrten mit über 10 Personen, bleiben unverändert und sind durch das Hygienekonzept „Touristische Dienstleister“ generell an die 1,5 m-Mindestabstandsregelung gebunden.

 

Informationen zu Veranstaltungen

Auf der Seite vom Gesundheitsministerium finden sich unter dem Reiter „Fragen zum öffentlichen Leben“ folgende Informationen:

Was ist bei öffentlichen Veranstaltungen und Versammlungen zu beachten?

Welche Vorgaben gelten für Veranstaltungen in der Gastronomie (zum Beispiel Hochzeits- und Geburtstagsfeiern)?

Hinweisblatt für geschlossene Gesellschaften in Gastronomie und Beherbergungsbetrieben

Checkliste Hygienekonzept Veranstaltungen

 

Informationen für Gastronomie / Wiederhochfahren / Hygienekonzept

Auszug aus der 6. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 19. Juni 2020:

(1) Gastronomiebetriebe jeder Art sind vorbehaltlich der folgenden Absätze untersagt.

(2) Zulässig sind die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen und Getränken.

(3) Zulässig ist der Betrieb von nicht öffentlich zugänglichen Betriebs- und Schulkantinen, wenn gewährleistet ist, dass zwischen den Gästen ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird. Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

(4) Zulässig ist die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle im Freien, insbesondere in Wirts- oder Biergärten und auf Freischankflächen, wenn gewährleistet ist, dass zwischen allen Gästen, die nicht zu dem in § 2 Abs. 1 bezeichneten Personenkreis gehören (Anmerkung: Das bedeutet Angehörige des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartnern, Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandten in gerader Linie, Geschwistern sowie Angehörigen eines weiteren Hausstands, oder in Gruppen von bis zu 10 Personen müssen am Tisch keinen Abstand einhalten), entweder ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird oder geeignete Trennvorrichtungen vorhanden sind. Für das Personal im Servicebereich oder in Bereichen, in denen ein Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, sowie für die Gäste, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden, gilt Maskenpflicht. 3Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts für die Gastronomie auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

(5) Zulässig ist die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle durch Speisewirtschaften nach § 1 Abs. 1 Nr. 2 des Gaststättengesetzes, soweit der Verzehr nicht im Freien erfolgt, wenn gewährleistet ist, dass zwischen allen Gästen, die nicht zu dem in § 2 Abs. 1 bezeichneten Personenkreis gehören, ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird oder geeignete Trennvorrichtungen vorhanden sind. 2Abs. 4 Satz 2 und 3 gilt entsprechend.

(6) Für kulturelle Veranstaltungen im Rahmen von Gastronomiebetrieben gilt § 21 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1, 4 und 5 sowie Abs. 2 Satz 2 entsprechend.

 

Grundvoraussetzung für die Öffnung ist das nachstehend zum Download verfügbare infektionsschutzrechtliche Rahmenkonzept „Gastronomie“. Bitte beachten Sie auch die Ergänzung zum Hygienekonzept vom 26.05.2020:

Download Hygienekonzept Gastronomie

Hygienekonzept Gastronomie – Änderung

 

Muster, Aushänge, Checklisten etc. für Gäste- und Mitarbeiterkommunikation:
Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V. hat weiterführende Hilfsmittel aufbereitet, beispielsweise:

Mustervordrucke für Ihre Gästekommunikation
Muster für Ihr Mitarbeitermanagement
Checklisten, Dokumentationen, Formulare
Vordrucke für Wegeleitsysteme
Informationen über allgemeine Hygienemaßnahmen
Hilfsmitteln von BGN und DGUV

Sie finden diese Hilfsmittel hier zum Download.

 

Wir aktualisieren diese Seite bei Vorliegen weiterer Informationen umgehend.

 

Informationen für touristische Dienstleister / Wiederhochfahren / Hygienekonzept

Touristische Dienstleistungen und Freizeiteinrichtungen im Außenbereich dürfen seit dem 30. Mai ihre Angebote wieder durchführen: Alle Anforderungen für die Wiederaufnahme des Betriebes sind im Hygienekonzept „Touristische Dienstleister“ der Bayerischen Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege aufgeführt. In allen Fällen ist dies jedoch nur unter Beachtung strikter Schutz- und Hygienemaßnahmen vertretbar; hierzu zählen insbesondere die grundsätzliche Einhaltung eines Mindestabstands und eine weitgehende Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nach Maßgabe der jeweiligen Regelung des infektionsschutzrechtlichen Verordnungsgebers.

 

Grundvoraussetzung für die Öffnung ist das nachstehend zum Download verfügbare Rahmenkonzept infektionsschutzrechtliche Rahmenkonzept „Touristische Dienstleister“:

 

 

 

Ab dem 30. Mai 2020 ist der Betrieb von Reisebusunternehmen wieder möglich , soweit es sich nicht um explizite Gruppenreisen handelt. Es dürfen nur Individualbuchungen erfolgen. Die Beachtung des verbindlichen staatlichen Rahmenkonzepts für die Wiederaufnahme der Tätigkeit touristischer Dienstleister in Bayern ist dafür zwingende Voraussetzung.

 

Ab dem 30. Mai 2020 kann der Betrieb von Freibädern und von Außenanlagen von Badeanstalten (inkl. Außenbereich von Schwimmbädern, Kureinrichtungen, Hotels usw.) wieder aufgenommen werden.

Ab dem 15. Juni 2020 ist die Wiederaufnahme des Theater-, Konzert-, und weiteren kulturellen Veranstaltungsbetriebs unter Zugrundelegung des entsprechenden Konzepts des Wissenschaftsministeriums in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium (bis zu 50 Gäste in geschlossenen Räumen, bis zu 100 Gäste im Freien) möglich.

 
 
 

Informationen für Beherbergung / Wiederhochfahren / Hygienekonzept

Der Ministerrat hat in seiner Sitzung am 23. Juni 2020 beschlossen:
1. Beherbergungsbetriebe in Bayern dürfen keine Gäste aufnehmen, die aus einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt anreisen oder darin ihren Wohnsitz haben, in dem in den letzten sieben Tagen vor der geplanten Anreise die Zahl der Neuinfektionen laut der Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts pro 100.000 Einwohner höher als 50 ist, es sei denn sie verfügen über ein aktuelles ärztliches Zeugnis, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARSCoV-2 vorhanden sind, und welches der zuständigen Behörde auf Verlangen unverzüglich vorzulegen ist.
2. Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege wird beauftragt, eine entsprechende Regelung in die 6. BayIfSMV aufzunehmen.

 

Hotels, Pensionen oder Ferienwohnungen dürfen ab dem 30. Mai öffnen: Aufgrund der mittlerweile eingetretenen Abschwächung des Infektionsgeschehens können nun auch die Beherbergung und andere Anbieter von Unterkünften für private touristische Zwecke wieder zugelassen werden. Alle Anforderungen für die Wiederaufnahme des Betriebes sind im Hygienekonzept „Beherbergung“ der Bayerischen Staatsministerien für Gesundheit und Pflege und für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie aufgeführt. In allen Fällen ist dies jedoch nur unter Beachtung strikter Schutz- und Hygienemaßnahmen vertretbar; hierzu zählen insbesondere die grundsätzliche Einhaltung eines Mindestabstands und eine weitgehende Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nach Maßgabe der jeweiligen Regelung des infektionsschutzrechtlichen Verordnungsgebers.

 

Grundvoraussetzung für die Öffnung ist das nachstehend zum Download verfügbare Rahmenkonzept infektionsschutzrechtliche Rahmenkonzept „Beherbergung“:

Download Hygienekonzept Beherbergung

 

Fahrplan zur Wiedereröffnung weiterer Betriebe

Hierbei handelt es sich um politische Absichtserklärungen, die unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens in Bayern stehen. Eine rechtliche Regelung der Einzelheiten erfolgt zu gegebener Zeit.

Hygienekonzept Bäder

Hygienekonzept Messen

 

FREIZEITEINRICHTUNGEN

Vom 11. Mai an öffnen Tiergärten, Museen, Bibliotheken, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten.

 

  • Es dürfen keine Speisen und Getränke angeboten werden.
  • Es darf nicht mehr als ein Besucher je 20 m2 zugänglicher Fläche zugelassen werden.
  • Der Betreiber hat ein Schutz‐ und Hygienekonzept und, falls Besucherparkplätze zur Verfügung gestellt werden, ein Parkplatzkonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

 

Wichtige Links zur weiteren Information

Informationen rund um das Thema Coronavirus im Gastgewerbe, Merkblätter, Fördermöglichkeiten und eine Umfrage veröffentlicht der DEHOGA Bayern hier. Einen guten Gesamtüberblick liefern hierbei die FAQs. Spezielle Informationen zum Wiederhochfahren des Betriebs sind hier zusammengestellt.

 

Eine übersichtliche Aufstellung von Maßnahmen, die bereits jetzt zur Vorbereitung der Wiedereröffnung getroffen werden sollten, hat die IHK hier zusammengestellt.

 

Die BayTM hat außerdem eine umfangreiche Orientierungshilfe und Inspiration für die Erstellung der Hygiene- und Sicherheitskonzepte im Umgang mit dem Gast herausgegeben, die regelmäßig fortgeschrieben wird.

 

Auch der Deutsche Tourismusverband hat stellt Orientierungshilfen zu Schutz- und Hygienekonzepten für Bustouristik sowie Ferienwohnungen zur Verfügung.

 

Arbeitschutzstandard Corona: Die Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung im Sinne des SARS -CoV2- Arbeitsschutzstandards der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe finden Sie hier. Eine Kurzversion eines Pandemieplans steht hier zum Download bereit.

 

Förderprogramm für Museen

Programm „Neustart“ für Museen: Das BKM unterstützt einmalig mit bis zu 10 Millionen Euro Schutzmaßnahmen, die eine Wiedereröffnung vor allem kleinerer und mittlerer Kultureinrichtungen ermöglichen, welche Corona-bedingt geschlossen wurden. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Ansprechpartner im KUS

Ihr Anliegen lässt sich über die oben genannten Informationen und Verweise nicht klären? Selbstverständlich stehen Ihnen die Mitarbeiter im KUS auch für Fragen zur Verfügung.

Sie erreichen uns telefonisch unter 08441 40074-40 sowie per Email

Neue Informationen werden wir weiterhin auf dieser Webseite veröffentlichen.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Hinweis: Wir informieren hier so gut es geht, es handelt sich aber keine rechtliche oder steuerliche Beratung und wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ebenso versuchen wir die Infos so aktuell wie möglich zu halten, können aber keine Gewähr hierfür geben.