Landkreis-Ausbildungsmesse nimmt Fahrt auf

Veröffentlicht am: 17 Sep. 20 in der Kategorie Aktuelles Unternehmensservice


Wie gelingt die perfekte Ansprache der Zielgruppe auf einer Messe? Welche Möglichkeiten können genutzt werden, um vor Ort auf sich aufmerksam zu machen? Antworten auf diese und weitere Fragen und hilfreiche Tipps für einen gelungenen Messeauftritt lieferte das Messetraining zur Ausbildungsmesse in der vergangenen Woche.

Organisiert durch das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) folgten mehr als 20 Teilnehmer der Einladung zur Schulung. Referentin Kristin Wolf, Coach bei der Deutschen Akademie für junge Karrieren, ging ausführlich auf die Bedürfnisse der Zielgruppe ein. „Seien Sie offen und holen sie die Mitarbeiter an Bord, die gut kommunizieren können. Azubis sind oft die beste Lösung, um einen gelungen Erstkontakt auf Augenhöhe herzustellen“, verriet Wolf.

Wer Auszubildende gewinnen möchte, müsse zukünftig verstärkt moderne Ausbildungskulturen integrieren. Für die Generation Z seien Smartphones, freier Internetzugang und digitale Verknüpfungen ein Muss in der modernen Arbeitswelt. „Bauen Sie keine Barrieren aus Theken oder Wänden auf und verzichten Sie auf vielseitige Unternehmensbroschüren oder Prospekte. Seien Sie interaktiv auf der Messe, egal ob virtuell oder haptisch“, lautete der praktische Hinweis. Die könne beispielsweise gelingen, indem man die Auszubildenden vorab einen Firmenrundgang als Video aufzeichnen lasse, und den Film dann vor Ort via Tablett abspiele. Wichtig sei zudem ein authentisches Auftreten und die eigene positive Überzeugung zum Unternehmen und dem Arbeitsplatz. Neben vielen weiteren nützlichen Tipps gab es Gelegenheit zum Austausch der eigenen Erfahrungen und Ideen.

Rund 20 Aussteller nutzen die Möglichkeit zur Teilnahme an der Messeschulung.

 

„Es freut uns, dass auch Auszubildende beim Messetraining dabei waren und bei der Ausbildungsmesse zum Einsatz kommen dürfen. Sie sind die optimalen Ansprechpartner und Vermittler für die Schulabsolventen und künftigen Nachwuchskräfte“, so KUS-Vorstand Johannes Hofner über die rege Teilnahme. Die für Samstag, 24. Oktober, geplante Ausbildungsmesse in der Anton-Wolf-Halle in Geisenfeld werde nach aktuellem Stand stattfinden.

„Die Vorbereitung und auch die Durchführung stehen ganz im Zeichen der Corona-Hygienebestimmungen. Die Gesundheit der Besucher und Aussteller hat für uns höchste Priorität“, erklärt Hofner weiter. Auf Basis der landesweiten Vorgaben für die Durchführung von Messen sowie in Abstimmung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden wurde ein umfassendes Hygienekonzept erstellt.

„Wir sind uns bewusst, dass die Messe im Hinblick auf die Beschränkungen und die reglementierten Besucherzahlen anders ablaufen wird, als es ursprünglich geplant war. Mit einem Online-Buchungssystem für Besuchertickets sowie der Möglichkeit, Gesprächszeiten bei den einzelnen Ausstellern zu buchen, versuchen wir trotzdem optimale Voraussetzungen für Aussteller und Besucher zu schaffen und ein erfolgreiches Messeerlebnis zu gewährleisten“, ergänzt KUS-Projektverantwortliche Nadja Freigang. Auf ein größeres Rahmenprogramm werde verzichtet, um den Fokus bewusst auf das Wesentliche zu legen – nämlich den Kontakt zwischen Ausstellern und potenziellen Nachwuchskräften.

Noch sind einige wenige Messestände zu vergeben. Interessierte Unternehmen werden gebeten, sich für weitere Informationen telefonisch unter 08441-4007440 an das KUS zu wenden. Besucher können ab sofort kostenfreie Messetickets buchen unter: www.ausbildungskompass-messe.de