Coronavirus: Aktuelle Informationen für die Gastronomie, Hotellerie & Freizeiteinrichtungen

Veröffentlicht am: 18 Okt. 20 in der Kategorie Aktuelles Unternehmensservice


Als eine der ersten Branchen waren und sind Gastronomie, Hotellerie & Freizeiteinrichtungen von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Nachfolgend haben wir die von offiziellen Stellen verfügbaren Informationen für Sie zusammengefasst:

 

Achte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Die Achte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung tritt am 2. November 2020 in Kraft und mit Ablauf des 30. November 2020 außer Kraft. Mit Ablauf des 1. November 2020 tritt die Siebte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) vom 1. Oktober 2020, die zuletzt durch § 1 der Verordnung vom 22. Oktober 2020 geändert worden ist, außer Kraft.

Zur 8. BaylfSMV

 

Bund-Länder-Beschlüsse vom 28. Oktober 2020

Ab dem 2. November treten deutschlandweit die im Folgenden dargelegten zusätzlichen Maßnahmen in Kraft. Die Maßnahmen werden bis Ende November befristet.

  • Treffen in der Öffentlichkeit nur mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Haushalts (insgesamt maximal 10 Personen)
  • Aufforderung auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – zu verzichten (gilt auch im Inland und für überregionale tagestouristische Ausflüge)
  • Übernachtungsangebote im Inland werden nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt.
  • Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen,werden untersagt.

 

Geschlossen werden:

    • Gastronomiebetriebe, Bars, Clubs, Discos, Kneipen (Lieferung und Abholung von Essen für Verzehr zu Hause erlaubt)
    • Theater, Opern, Konzerthäuser, Messen, Kinos
    • Freizeitparks, Anbieter von Freizeitaktivitäten, Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen
    • Fitnessstudios, Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und Thermen

 

Für die von den temporären Schließungen erfassten Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereineund Einrichtungen wird der Bund eine außerordentliche Wirtschaftshilfegewähren, um sie für finanzielle Ausfälle zu entschädigen. Der Erstattungsbetrag beträgt 75% des entsprechenden Umsatzes des Vorjahresmonats für Unternehmen bis 50 Mitarbeiter, womit die Fixkosten des Unternehmens pauschaliert werden. Die Prozentsätze für größere Unternehmen werden nach Maßgabe der Obergrenzen dereinschlägigen beihilferechtlichen Vorgaben ermittelt. Die Finanzhilfe wird ein Finanzvolumen von bis zu 10 Milliarden haben.

Beschluss von Bund und Ländern vom 28. Oktober 2020

 

Informationen zu Veranstaltungen

Tagungen, Kongresse, Messen und vergleichbare Veranstaltungen sind untersagt.

Auf der Seite vom Gesundheitsministerium finden sich unter dem Reiter „Fragen zum öffentlichen Leben“ weiterführende Informationen.

 

Informationen für Gastronomie

Auszug aus der 8. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 30. Oktober 2020:

1) Gastronomiebetriebe jeder Art sind vorbehaltlich der Abs. 2 und 3 untersagt.

(2) Zulässig sind die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen und Getränken.

(3) 1Zulässig ist der Betrieb von nicht öffentlich zugänglichen Betriebskantinen, wenn gewährleistet ist, dass zwischen allen Gästen, die nicht zu dem in § 3 Abs. 1 bezeichneten Personenkreis gehören, ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird. 2Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

 

Muster, Aushänge, Checklisten etc. für Gäste- und Mitarbeiterkommunikation hat der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V. aufbereitet, beispielsweise:

Mustervordrucke für Ihre Gästekommunikation
Muster für Ihr Mitarbeitermanagement
Checklisten, Dokumentationen, Formulare
Vordrucke für Wegeleitsysteme
Informationen über allgemeine Hygienemaßnahmen
Hilfsmitteln von BGN und DGUV

Sie finden diese Hilfsmittel hier zum Download.

 

Wir aktualisieren diese Seite bei Vorliegen weiterer Informationen umgehend.

 

Informationen für touristische Dienstleister

1) 1Der Betrieb von Freizeitparks und vergleichbaren ortsfesten Freizeiteinrichtungen ist untersagt. 2Freizeitaktivitäten dürfen gewerblich weder unter freiem Himmel noch in geschlossenen Räumen angeboten werden.

(2) 1Spielplätze unter freiem Himmel sind für Kinder nur in Begleitung von Erwachsenen geöffnet. 2Die begleitenden Erwachsenen sind gehalten, jede Ansammlung zu vermeiden und wo immer möglich auf ausreichenden Abstand der Kinder zu achten.

(3) Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen sowie Führungen in Schauhöhlen und Besucherbergwerken sind untersagt.

(4) Der Betrieb von Seilbahnen, der Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr sowie von touristischen Bahnverkehren und Flusskreuzfahrten sind untersagt.

(5) 1Die Öffnung und der Betrieb von Badeanstalten, Hotelschwimmbädern, Thermen und Wellnesszentren sowie Saunen ist untersagt. 2Für Training und Wettkämpfe in Badeanstalten gilt § 10 Abs. 2.

(6) Bordellbetriebe, Prostitutionsstätten, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen, Clubs, Diskotheken, sonstige Vergnügungsstätten und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sind geschlossen.

 

Geschlossen sind:

  1. 1.Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten,
  2. 2.Theater, Opern, Konzerthäuser, Bühnen, Kinos und ähnliche Einrichtungen,
  3. 3.zoologische und botanische Gärten.
  4.  
 

Informationen für Beherbergung

(1) 1Übernachtungsangebote dürfen von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Schullandheimen, Jugendherbergen, Campingplätzen und allen sonstigen gewerblichen Unterkünften nur für glaubhaft notwendige, insbesondere für berufliche und geschäftliche Zwecke zur Verfügung gestellt werden. 2Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt.

(2) Für Übernachtungsangebote nach Abs. 1 Satz 1 gilt:

  1. 1.Der Betreiber stellt durch geeignete Maßnahmen sicher, dass zwischen Gästen, die nicht zu dem in § 3 Abs. 1 bezeichneten Personenkreis gehören, und zwischen Gästen und Personal grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird.
  2. 2.Gäste, die im Verhältnis zueinander nicht zu dem in § 3 Abs. 1 bezeichneten Personenkreis gehören, dürfen nicht zusammen in einem Zimmer oder einer Wohneinheit untergebracht werden.
  3. 3.Für das Personal im Servicebereich oder in Bereichen, in denen ein Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, sowie für die Gäste, solange sie sich nicht am Tisch des Restaurantbereichs oder in ihrer Wohneinheit befinden, gilt Maskenpflicht; § 12 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Halbsatz 2 gilt entsprechend.
  4. 4.Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts für Beherbergungsbetriebe auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.
  5. 5.Der Betreiber hat die Kontaktdaten der Gäste nach Maßgabe von § 4 Abs. 1 zu erheben.

(3) Für gastronomische Angebote gelten die jeweils speziellen Regelungen dieser Verordnung.

 

Wichtige Links zur weiteren Information

Informationen rund um das Thema Coronavirus im Gastgewerbe, Merkblätter, Fördermöglichkeiten und eine Umfrage veröffentlicht der DEHOGA Bayern hier. Einen guten Gesamtüberblick liefern hierbei die FAQs. Spezielle Informationen zum Wiederhochfahren des Betriebs sind hier zusammengestellt.

 

Eine übersichtliche Aufstellung von Maßnahmen, die bereits jetzt zur Vorbereitung der Wiedereröffnung getroffen werden sollten, hat die IHK hier zusammengestellt.

 

Die BayTM hat außerdem eine umfangreiche Orientierungshilfe und Inspiration für die Erstellung der Hygiene- und Sicherheitskonzepte im Umgang mit dem Gast herausgegeben, die regelmäßig fortgeschrieben wird.

 

Auch der Deutsche Tourismusverband hat stellt Orientierungshilfen zu Schutz- und Hygienekonzepten für Bustouristik sowie Ferienwohnungen zur Verfügung.

 

Arbeitschutzstandard Corona: Die Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung im Sinne des SARS -CoV2- Arbeitsschutzstandards der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe finden Sie hier. Eine Kurzversion eines Pandemieplans steht hier zum Download bereit.

 

Förderprogramm für Museen

Programm „Neustart“ für Museen: Das BKM unterstützt einmalig mit bis zu 10 Millionen Euro Schutzmaßnahmen, die eine Wiedereröffnung vor allem kleinerer und mittlerer Kultureinrichtungen ermöglichen, welche Corona-bedingt geschlossen wurden. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Hygienekonzepte und Checklisten

Hygienekonzept Gastronomie – Stand 20.10.2020

Checkliste Hygienekonzept Veranstaltungen – Stand Oktober 2020

Hygienekonzept kulturelle Veranstaltungen und Proben, Stand 02.07.2020

Hygienekonzept Beherbergung, Stand 20.10.2020

Hygienekonzept Touristische Dienstleister, Stand 09.07.2020

Hygienekonzept Bäder, Stand 19.06.2020

Änderung Hygienekonzept Bäder, Stand 17.08.2020

Hygienekonzept Messen, Stand 17.07.2020

Änderung Hygienekonzept Messen, Kongresse, Ausstellungen, Stand 17.09.2020

Checkliste für die Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzepts, Stand 08.10.2020

Corona Hygienebestimmungen KUS zum Download

 

 

Ansprechpartner im KUS

Ihr Anliegen lässt sich über die oben genannten Informationen und Verweise nicht klären? Selbstverständlich stehen Ihnen die Mitarbeiter im KUS auch für Fragen zur Verfügung.

Sie erreichen uns telefonisch unter 08441 40074-40 sowie per Email

Neue Informationen werden wir weiterhin auf dieser Webseite veröffentlichen.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Hinweis: Wir informieren hier so gut es geht, es handelt sich aber keine rechtliche oder steuerliche Beratung und wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ebenso versuchen wir die Infos so aktuell wie möglich zu halten, können aber keine Gewähr hierfür geben.