Zentrale Ausbildungsmesse im Landkreis Pfaffenhofen nimmt Fahrt auf – Terminbuchungen freigeschalten

Veröffentlicht am: 9 Sep. 21 in der Kategorie Aktuelles Fachkräfte & Bildung


Am Samstag, 25. September, öffnen sich in der Anton-Wolf-Halle in Geisenfeld die Tore zur ersten zentralen Ausbildungsmesse im Landkreis Pfaffenhofen. Von 9.00 bis 17.30 Uhr haben Besucher die Möglichkeit, sich über die regionale Ausbildungsvielfalt zu informieren, mit Ausbildern ins Gespräch zu kommen und erste Kontakte zu knüpfen. Das für die Messeorganisation zuständige Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) klärt über die wichtigsten Punkte auf.

 

Tickets & Terminbuchung
Der Zugang zur Messe ist nur mit einem gültigen Ticket möglich. Die Tickets sind begrenzt und müssen im Vorfeld unter www.ausbildungskompass-messe.de gebucht werden. Aufgrund der geltenden Richtlinien können keine Tickets vor Ort ausgestellt werden. Mit Sicherheit gute Gespräche verspricht zudem das Terminvereinbarungstool, welches bis 22. September auf der genannten Webseite zur Verfügung steht. Interessierte Schüler können sich direkt einen Gesprächstermin mit den Ausbildungsbetrieben ihrer Wahl sichern. So können Antworten auf offene Fragen eingeholt oder Bewerbungsunterlagen persönlich abgegeben werden. Unter allen Terminbuchungen werden Preise im Gesamtwert von 500 Euro verlost.

 

Branchen- und Ausbildungsvielfalt
Mit über 50 Betrieben und mehr als 80 Ausbildungsberufen offeriert die Messe eine große Branchen- und Ausbildungsvielfalt. Vom Handwerk über Handel, Dienstleistung oder Industrie bis hin zur Behörde ist eine Vielzahl an Firmen vertreten, welche Ausbildungsplätze, Praktikumsstellen oder duale Studiengänge anbieten. Im virtuellen Ausstellerverzeichnis können sich Besucher bereits im Vorfeld einen ersten Eindruck zu den teilnehmenden Unternehmen sowie den angebotenen Berufsfeldern verschaffen. „Viele Aussteller sind kreativ geworden und haben eigens für die Messe kurze Videos aufgenommen, um die potenziellen Nachwuchskräfte von sich zu überzeugen“, verrät Nadja Freigang, Projektverantwortliche im KUS.

 

Was gibt es hinsichtlich Corona zu beachten?
Die Gesundheit der Besucher und Aussteller auf der Ausbildungsmesse hat oberste Priorität. Grundsätzlich gelten Messen, unabhängig von der Inzidenz, als testgebunden. Es gilt daher das 3-G-Prinzip (Getestet – Geimpft – Genesen). Fortlaufend aktualisierte Informationen sind auf der Webseite zu finden. „Wir freuen uns, dass wir unter Anwendung der aktuellen Rahmenkonzepte sowohl Besuchern als auch Ausstellern ein Messeerlebnis mit Sicherheit bieten können“, so KUS-Vorstand Johannes Hofner.

 

Informationen zu den ausstellenden Unternehmen, Ticketregistrierung und Terminbuchung unter: www.ausbildungskompass-messe.de