Wirtschaft » Aktuelles » Coronavirus: Aktuelle Informationen für die Gastronomie, Hotellerie & Freizeiteinrichtungen

Coronavirus: Aktuelle Informationen für die Gastronomie, Hotellerie & Freizeiteinrichtungen

Veröffentlicht am: 4 Okt. 21 in der Kategorie Aktuelles Unternehmensservice


Als eine der ersten Branchen waren und sind Gastronomie, Hotellerie & Freizeiteinrichtungen von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Nachfolgend haben wir die von offiziellen Stellen verfügbaren Informationen für Sie zusammengefasst:

 

Informationen für Gastronomie

Für den Landkreis Pfaffenhofen gilt:

In der Innengastronomie gilt die 3G-Regelung – Zutritt haben geimpfte, genesene oder aktuell negativ getestete Personen. Die Pflicht der Gäste zum Tragen einer medizinischen Maske endet mit Einnahme des Sitzplatzes.
Die coronabedingte Sperrstunde um 1.00 Uhr entfällt.

 

14. BayIfSMV – §10 Gastronomie

(1) Für gastronomische Angebote gilt ergänzend zu den allgemeinen Regelungen:

      1. 1. In geschlossenen Räumen ist Tanzen nicht zulässig, soweit es sich nicht um nach dieser Verordnung zulässige Veranstaltungen handelt.
      2. 2. In geschlossenen Räumen ist Musikbeschallung und -begleitung nur als Hintergrundmusik zulässig, soweit es sich nicht um nach dieser Verordnung zulässige Veranstaltungen handelt.
      3. 3. Die §§ 3 und 5 finden keine Anwendung auf nicht öffentlich zugängliche Betriebskantinen.

(2) Die Abgabe und Lieferung von zur Mitnahme bestimmten Speisen und Getränken ist stets zulässig.

 

Rahmenkonzept Gastronomie, Stand 17. September 2021

 
 

Informationen für Beherbergung

Für den Landkreis Pfaffenhofen gilt:

Bei der Übernachtung in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen usw. gilt ebenfalls die 3G-Regelung. Die Gäste müssen bei der Ankunft einen Impf- oder Genesenennachweis bzw. einen aktuellen negativen Coronatest vorlegen. Alle weiteren 72 Stunden muss erneut ein aktueller Testnachweis erbracht werden.

 

Rahmenkonzept Beherbergung, Stand 17. Beherbergung 2021

 

 

14. BayIfSMV – § 11 Beherbergung

Im Rahmen des § 3 müssen Übernachtungsgäste von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Schullandheimen, Jugendherbergen, Campingplätzen und allen sonstigen gewerblichen oder entgeltlichen Unterkünften einen Testnachweis nach § 3 Abs. 4 nur bei der Ankunft und zusätzlich alle weiteren 72 Stunden vorlegen.

Wichtige Links zur weiteren Information

Informationen rund um das Thema Coronavirus im Gastgewerbe, Merkblätter, Fördermöglichkeiten und eine Umfrage veröffentlicht der DEHOGA Bayern hier. Einen guten Gesamtüberblick liefern hierbei die FAQs. Spezielle Informationen zum Wiederhochfahren des Betriebs sind hier zusammengestellt. Muster, Aushänge, Checklisten etc. für Gäste- und Mitarbeiterkommunikation hat der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V. aufbereitet. Sie finden diese Hilfsmittel hier zum Download.

 

Die BayTM hat außerdem eine umfangreiche Orientierungshilfe und Inspiration für die Erstellung der Hygiene- und Sicherheitskonzepte im Umgang mit dem Gast herausgegeben, die regelmäßig fortgeschrieben wird.

 

Auch der Deutsche Tourismusverband hat stellt Orientierungshilfen zu Schutz- und Hygienekonzepten für Bustouristik sowie Ferienwohnungen zur Verfügung.

 

Arbeitschutzstandard Corona: Die Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung im Sinne des SARS -CoV2- Arbeitsschutzstandards der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe finden Sie hier. Eine Kurzversion eines Pandemieplans steht hier zum Download bereit.

 

Allgemeingültige Informationen zu Wirtschaftshilfen sind auf unserer Webseite hier zu finden.

 

 

Informationen für touristische Dienstleister

Aktuell gilt für den Landkreis Pfaffenhofen:

Die 3G-Regelung gilt auch für Einrichtungen wie Museen, Ausstellungen, Theater und Kinos. Es gilt eine Maskenpflicht. Sie entfällt an festen Sitz- oder Stehplätzen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, zuverlässig eingehalten werden kann.

 

Rahmenkonzept Touristische Dienstleister, Stand 17. September 2021

 

 

Informationen zu Veranstaltungen

Aktuell gilt für den Landkreis Pfaffenhofen:

Für Veranstaltungen, z.B. aus den Bereichen Sport oder Kultur, sowie für Kongresse gilt:

  • Die Obergrenze an Teilnehmenden liegt bei max. 25.000 Personen.
  • Bis 5.000 Personen darf die Raumkapazität zu 100% genutzt werden.
  • Nehmen mehr als 5.000 Personen teil, richtet sich die Maximalzahl der über 5000 Personen hinaus zulässigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach der weiteren Größe des Veranstaltungsorts – der 5.000 Personen übersteigende Teil darf zu 50% belegt werden.
  • Stehplätze dürfen innerhalb dieses Rahmens unbegrenzt ausgewiesen werden.
  • Ist in geschlossenen Räumen der Mindestabstand nicht durchgehend und zuverlässig einzuhalten, gilt eine Maskenpflicht.
  • Der Verkauf, Ausschank und Konsum alkoholischer Getränke ist untersagt.
  • Die Veranstalter müssen ein Infektionsschutzkonzept erarbeiten. Ab einer Veranstaltungsgröße von 1.000 Personen müssen sie es dem zuständigen Landratsamt bzw. der zuständigen Stadtverwaltung vorab vorlegen.

 

 

14. BayIfSMV – § 4 Größere Veranstaltungen

(1) 1Für größere Veranstaltungen jeder Art gilt:

  1. 1. Es dürfen gleichzeitig höchstens 25 000 Personen zugelassen werden.
  2. 2. In Gebäuden, geschlossenen Räumlichkeiten, Stadien oder anderweitig kapazitätsbeschränkten Stätten darf unbeschadet von Nr. 1 die Besucherkapazität bis einschließlich 5 000 Personen zu 100 % der Kapazität sowie für den 5 000 Personen überschreitenden Teil zu höchstens 50 % der weiteren Kapazität genutzt werden.
  3. 3. Sollen mehr als 1 000 Personen zugelassen werden, hat der Veranstalter das nach § 6 Abs. 1 nötige Infektionsschutzkonzept der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorab und unverlangt vorzulegen.

2Der Veranstalter ist verpflichtet, die Einhaltung der Bestimmungen zur Maskenpflicht nach § 2 sicherzustellen.

(2) Für Sport- und Kulturveranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen gilt außerdem:

  1. 1. Eintrittskarten dürfen nur personalisiert verkauft werden.
  2. 2. Verkauf, Ausschank und Konsum alkoholischer Getränke ist untersagt.
  3. 3. Offensichtlich alkoholisierten Personen darf der Zutritt nicht gewährt werden.

 

Auf der Seite vom Gesundheitsministerium finden sich unter dem Reiter „Fragen zum öffentlichen Leben“ weiterführende Informationen.

 

Hygienekonzepte und Checklisten

Rahmenkonzept Clubs und Diskotheken, Stand 30. September 2021

Rahmenkonzept Touristische Dienstleister, Stand 17. September 2021

Rahmenkonzept Gastronomie, Stand 17. September 2021

Rahmenkonzept Beherbergung, Stand 17. Beherbergung 2021

Rahmenkonzept Tagungen, Kongresse, Stand 17. September 2021

Rahmekonzept Messen, Stand 14. September 2021

Rahmenkonzept Bäder, Stand 17. September 2021

Rahmenkonzept kulturelle Veranstaltungen, Stand 24. Juni 2021

Rahmenkonzept für Kinos, Stand 7. Juni 2021

Checkliste für die Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzepts für Veranstaltungen

Checkliste für die Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzepts

Corona Hygienebestimmungen KUS zum Download

 

GEMA

DEHOGA und die Bundesvereinigung der Musikveranstalter (BVMV) haben sich erneut bei der GEMA dafür eingesetzt, dass für Betriebsschließungen während des erneuten Lockdowns im November/Dezember und gegebenenfalls darüber hinaus keine GEMA-Gebühren für abgeschlossene und noch laufende Nutzungsverträge gezahlt werden müssen. Nach Aussage der GEMA haben alle Musiknutzer erneut die Möglichkeit für den Zeitraum behördlich veranlasster Schließungen ihr bereits gezahltes Geld zurück zu bekommen bzw. entsprechende Gutschriften zu erhalten. 

Informationen und häufig gesuchte Antworten von Musiknutzern (u.a. zum Umgang mit Lizenzverträgen im Fall der Betriebsschließungen) gibt es unter: www.gema.de 

Informationen zu GEMA-Corona-Gutschriften können hier nachgelesen werden. Betroffene Betriebe können auf der GEMA-Homepage in ihrem Online-Kundenkonto ihre behördlich veranlassten Schließungszeiten angeben. Dies sollte sinnvoller Weise erst nach Wiedereröffnung des Betriebes erfolgen, damit auch alle Schließungstage angegeben werden können.

 

 

Ansprechpartner im KUS

Ihr Anliegen lässt sich über die oben genannten Informationen und Verweise nicht klären? Selbstverständlich stehen Ihnen die Mitarbeiter im KUS auch für Fragen zur Verfügung.

Sie erreichen uns telefonisch unter 08441 40074-40 sowie per Email

Neue Informationen werden wir weiterhin auf dieser Webseite veröffentlichen.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Hinweis: Wir informieren hier so gut es geht, es handelt sich aber keine rechtliche oder steuerliche Beratung und wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ebenso versuchen wir die Infos so aktuell wie möglich zu halten, können aber keine Gewähr hierfür geben.