„Heute, heute, nur nicht morgen“ – Tipps und Tricks zum Selbstmanagement beim KUS-Gründer-Workshop

Veröffentlicht am: 12 Apr. 22 in der Kategorie Aktuelles


Mit dem Phänomen des Aufschiebens beschäftigten sich rund 20 Gründer beim Gründer-Workshop „Selbstmanagement“, ausgerichtet vom Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS).

Im Workshop betrachteten die Teilnehmer zunächst die Hintergründe dieses Phänomens. Referent Rainer Mayer erklärte, wie sich das Aufschieben im Alltag bemerkbar macht und welche Strukturen und Muster das ständige Vertagen wichtiger Aufgaben und Termine begünstigen.

Anhand verschiedener Übungen reflektierten die Gründer ihr eigenes Verhalten im Umgang mit dem Aufschieben. Anschließend präsentierte Mayer verschiedenste Lösungsangebote, um zukünftig unangenehme Aufgaben und wichtige Projekte fokussiert zu starten. „Visualisierung in Form von Vision Boards, exakte Start- und Endtermine, Unterteilung des Projektes in Teilschritte, positive Rituale und kleine Belohnungen sind hilfreiche Mittel, um zum Erfolg zu kommen“, empfahl der Experte. Anhand eines Scrum-Boards zeigte er beispielhaft auf, wie auch eine unangenehme Aufgabe wie die Umsatzsteuer-Voranmeldung zu einem messbaren und erfolgreichen Projekt werden kann.

Anschließend erarbeiteten die Teilnehmer ein eigenes Projektbeispiel. Ausgehend von der Zukunftsperspektive eines erfolgreichen Projektabschlusses definierten sie die relevanten Einzelaufgaben bis zum konkreten Startpunkt in der Gegenwart. Allein dieser Perspektivwechsel helfe dabei, endlich die „Arme um ein großes Projekt zu bekommen“ und sich über die wichtigsten Schritte bewusst zu werden.

„Setzt Eure Stärken gezielt ein, reduziert Fokuskiller wie Handy, etabliert E-Mail-Zeiten und nutzt Unterstützungs-Netzwerke wie das KUS. So könnt ihr euer Selbstmanagement deutlich verbessern“, lautete die abschließende Botschaft des Referenten an die Teilnehmer.

Durch verschiedene Übungen während des Workshops entstand ein reger Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern. „Es zeigte sich wieder deutlich, dass Gründer, unabhängig von ihrer Branche, oft vor ähnlichen Herausforderungen stehen und von dem gemeinsamen Wissensaustausch profitieren“, fasste Saskia Stadlmeir, KUS-Projektverantwortliche, zusammen.

„Der Workshop war sehr abwechslungsreich und hilfreich. Ich werde auf jeden Fall versuchen, mit Hilfe eines Scrum-Boards den nächsten Schritt, den Aufbau eines Instagram Accounts für mein Yoga-Business, anzugehen“, so das Fazit einer Gründerin aus dem Yoga-Ayurveda-Bereich über den KUS-Workshop.

Das KUS bietet im Laufe des Jahres weitere Gründer-Veranstaltungen an. Jungunternehmer und Gründungsinteressierte können gerne einen kostenfreien Beratungstermin telefonisch unter 08441-40074-40 oder per E-Mail an info@kus-pfaffenhofen.de in der KUS-Geschäftsstelle vereinbaren. Ausführliche Informationen zum gesamten Gründungsangebot unter: www.kus-pfaffenhofen.de/gruendung